Auf ein Wort …

Innehaltezeit

Man sollte nicht ängstlich fragen:

Was wird und kann noch kommen, sondern sagen:

Ich bin gespannt was Gott mit mir noch vorhat.

Selma Lagerlöff

Bild: GuentherDillingen auf Pixabay

Einmal am Tag

Nimm einmal am Tag
Dein Herz in die Hand.
Streichle es zärtlich und innig
Und danke Gott,
dass du mit deinem Herzen
fühlen und lieben kannst.
Nimm einmal am Tag
Dein Leben in die Hand.
Leg es dir als Geschenk
In beide Hände und danke Gott,
dass er dich begleitet und segnet.
Nimm einmal am Tag
Deinen Geist, deine Vernunft
Und deine Fantasie in deine Hände.
Staune und freue dich,
wozu du fähig bist, und danke Gott
für alle Gaben und Talente,
die du wie Schätze in dir trägst.
Nimm einmal am Tag
Deine Verwundungen in deine Hände.
Tröste sie, versöhne dich mit ihnen
Und danke Gott, dass er dich heilen will,
und dass du selbst verzeihen
und dich mit anderen versöhnen kannst.

Klemens Nodewald, Applaus für den Zitronenfalter, Herder Verlag

Die Zeit zum Innehalten kommt uns entgegen.
Mein Tipp: einmal am Tag die Chance in die Hand nehmen für uns,
für den Nächsten, für unsere Lebensbegleiter zur Freude!

Eine innige, segensreiche Vorbereitungszeit auf das Fest des Lebens wünscht.

Sr. Martina Drutschmann aus Erfurt

Herausgeber: Föderation deutschsprachiger Ursulinen

März 2019

Dodaj odgovor

Vaš e-naslov ne bo objavljen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.